Barcelona

by Basti
Published: Last Updated on 537 views

Von einem Stellplatz in Vilassar de Mar aus führen wir mit dem Zug mitten rein nach Barcelona. Da wir Barcelona schon kannten, konnten wir ein paar Touristen-Klassiker wie den Parc Güell auslassen. Vom Plaça Catalunya aus schlenderten wir über La Rambla, zur Markthalle Mercat de la Boqueria. Nadja blieb lieber bei einer heißen Tasse Xocolata und einem Muffin in einem Cafe sitzen, während Basti durch die Markthalle streifte.

Mercat de la Boqueria

Der Mercat de la Boqueria ist ein Erlebnis für alle Sinne. Mit einer kleinen Portion Jamón Ibérico und Queso Manchego auf die Hand war schon mal für den Geschmack gesorgt und man konnte die viele Farben der Obst-, Gemüse- und Gewürzständen bestaunen. In der Fisch-Abteilung war dann der Geruchssinn gefordert. Hier gab es wirklich alles, was man sich an Fisch und Meeresfrüchten vorstellen kann. Auf dem Rückweg ging es dann noch durch die Fleischabteilung, die nichts für empfindliche Gemüter ist – man kann hier sämtliche verwertbare Teile von Rind, Schaf, Ziege, Huhn etc. kaufen und dabei zuschauen, wie eine Schweinehälfte zerlegt wird. Als ich dann an den Innereien-Ständen vorbei war, war mir leicht übel 😉

Gotisches Viertel und Fantasy Passage

Geocachender-Weise streiften wir durch das älteste Viertel von Barcelona, dem Barri Gòtic. Zu Beginn ging es durch die ‚Schokoladenstraße‘ El Carrer Petritxol, in der es neben kleinen Schmuckläden und Boutiquen auch einige traditionelle Konditoreien und Schokoladenläden gibt. Die Churros con Chocolate ließen wir allerdings aus, weil wir entweder noch satt vom Muffin waren (Nadja) oder immer noch den Geruch der Kutteln aus der Markthalle in der Nase hatten (Basti) 😉

Rund um die Kathedrale von Barcelona führte uns dann noch ein paar Caches, die auf verschiedene Merkwürdigkeiten aufmerksam machten, die man normalerweise übersehen hätte. z.B. die verschiedenen Wasserspeier in Form von Elefant, Einhorn, ein sehr schlecht renoviertes Kirchenportal (der Portalbogen wurde einfach abgeschnitten und über Eck erneuert) und das angeblich sehr gut erhaltene römische Aquädukt in der Altstadt, das in Wirklichkeit eine Rekonstruktion aus den 1950er Jahren ist.

Der Labcache Ets Friki i ho saps…Les Galeries Malda führte uns zur Einkaufspassage Galeries Maldá, die sich zu unserer Überraschung als ein Paradies für Fans von Fantasy, Harry Potter, Herr der Ringe, Mangas und diversen Rollenspielen entpuppte. Man kann sich hier komplett in den Gryffindor-Farben einkleiden, das Schwert von Aragorn aus Herr der Ringe kaufen, in sich einen Zuckerschock im Süßigkeitenladen von Willy Wonka holen und es gab ein Geschäft, dass nur das Brettspiel ‚Die Siedler von Catan‘ verkaufte. Ein kurzes Video dazu haben wir auf Instagram gepostet (Link)

La Sagrada Familia

Die Sagrada Familia ist ein absolutes Highlight und darf bei keinem Besuch in Barcelona fehlen. Das besondere an dieser von Antoni Gaudi entworfenen Basilika ist, dass der Bau, der ausschließlich durch Spenden finanziert wird, 1982 begonnen wurde und bis heute (2023) noch nicht fertiggestellt ist. Optimistischen Schätzungen zu Folge, soll die Sagrada Familia im Jahr 2026 (Gaudis 100. Todestag) fertiggestellt werden.

Seit unserem letzten Besuch (2017) in Barcelona wurden fünf weitere Türme fertiggestellt. So bot sich für uns von außen schon mal eine andere Ansicht, als die die wir kannten. Damals besichtigen wir die Kirche nicht von innen, da uns 26 Euro für einen Kirchenbesuch etwas viel erschien. Diesmal sagten wir uns: einmal im Leben sollte man sich das schon ansehen und ja, unabhängig von Glaube und Religionszugehörigkeit: Die Sagrada Familia ist innen SEHR beeindruckend. Basti hat schon viele Kirchen von innen gesehen aber noch keine wie diese. Die Größe des Raumes, die Höhe der Säulen und das Licht, das durch die verschiedenen Buntglas-Fenster ins innere strömt lässt einen wirklich staunen. (Tipp: Die Bildergalerie anklicken, damit die Bilder in kompletter Größe dargestellt werden)

Bevor es wieder zurück zu Sunny ging, kamen wir noch an einem Trinkbrunnen (und Virtual Cache) vorbei, von dem es heißt, dass man wieder nach Barcelona zurück kommt, wenn man von seinem Wasser trinkt. Leider war der Brunnen abgestellt, aber wir kommen auf alle fälle wieder.

Könnte dir auch gefallen

1 comment

Kristina 13/12/2023 - 17:47

Tolle Bilder und Erlebnisse 🙂

Kirchen kennt Basti familiär bedingt tatsächlich sehr viele Schön, dass es trotzdem noch begeistern kann

Liebe Grüße aus dem grauen Oberfranken ❤️

Reply

Leave a Comment