Algarve

by Basti
684 views

An der Algarve verbrachten wir fast 6 Wochen und erkundeten die beeindruckende Steilküste, verbrachten sonnige Tage an weiten Sandstränden und machten ein paar Abstecher ins Hinterland (siehe unseren Blogbeitrag).

Geocaching-Events in Olhão

In Olhão entdeckten wir zwei Geocaching-Events von zwei Cachern, die wir in Sevilla getroffen hatten. Das erste Event war sogar ein T5-Event: Das Logbuch war etwa 3 m hoch an einer Wand befestigt. Eine Leiter wurde netterweise von der Ownerin bereitgestellt. Die Event-Teilnehmer waren eine bunte Mischung aus Einheimischen und Touristen. Am nächsten Tag ging es nach Olhão selbst, das in der Nebensaison noch einen verschlafenen Eindruck machte. Umso besser konnten wir die kleinen Gassen und die die vielen Kunstwerke in der Stadt entdecken. Am Abend fand dann ein CITO (Cache In, Trash Out) an der Promenade statt. Eigentlich sollte bei einem CITO Müll eingesammelt werden. Für eine saubere Promenade hatte die Stadt Olhão jedoch schon selbst gesorgt, und so beschränkte sich das Event auf ein paar nette Gespräche mit anderen Geocachern.

Carvoeiro

In Carvoeiro lockte uns ein seltener Geocachetyp: eine Webcam (GCPJQV). Unser Auto mussten wir etwas außerhalb parken, und wir gelangten über einen schön angelegten Weg über die Klippen in den kleinen Ort. Dort entdeckten wir ein kleines Schild an einem Aufzug: 360° Bar. Der Aufzug führte auf eine Dachterrasse mit Bar, wo wir die Sonne genossen. Das Foto für den Webcam-Cache wurde dann etwas dunkel.

Lagos

Auch wenn sich die Beschreibung wiederholt – auch in Lagos wanderten wir an der Steilküste entlang. Ja, immer wieder Klippen und Meer, aber jeder Ort auf seine eigene Weise wunderschön und beeindruckend. Am Leuchtturm in Lagos konnte man sogar einige Stufen bis zum Meer hinuntersteigen.

Wir bekommen Besuch in Albufeira

Nach unserem Städtetrip nach Lissabon (Link zum Beitrag) ging es noch einmal zurück nach Albufeira. Nadjas Nichte Laura und ihr Freund Dennis kamen uns besuchen. Wir quartierten uns auf einem Stellplatz in Falesia, einem Ortsteil von Albufeira, ein und verbrachten ein paar schöne Tage mit Laura und Dennis.

Highlight war eine Bootstour entlang der Algarve bis nach Benagil. Kurz nachdem wir den Hafen von Vilamoura verlassen hatten, wurde unser Boot von der Polícia Marítima gestoppt: Unser Bootsführer erklärte, dass verschiedene Dokumente und Genehmigungen kontrolliert wurden. Es schien, als ob sich Polizei und Bootsbesatzung nicht ganz einig waren, aber nach etwa 15 Minuten durften wir weiterfahren. Kurz darauf hatten wir das Glück, eine Schule von Delphinen sehr nah am Boot beobachten zu können. Die weitere Bootsfahrt war sehr beeindruckend, da man die Küste aus einem völlig anderen Blickwinkel erleben konnte. Man sah viele große Meereshöhlen, die man von den Klippen aus überhaupt nicht wahrgenommen hatte. In die berühmte Höhle von Benagil konnte unser Boot aufgrund des Seegangs leider nicht einfahren. Sie war jedoch auch mit anderen Ausflugsbooten und Kajakfahrern leicht überfüllt.

Pizza-Abend in unserer Sunny

Auf Facebook sahen wir einen Beitrag von Theresa und Leon (Instagram: simbaadventure) die zufälligerweise ganz in unserer Nähe und am nächsten Tag standen sie vor unserer Sunny. Die beiden sind auf einer einjährigen Tour durch Europa und wollen auch noch nach Skandinavien. Uber Eats brachte eine Pizza vorbei, und wir verbrachten einen schönen gemeinsamen Abend. Zum ersten Mal waren wir die Gastgeber mit mehr Platz im Auto. Vielleicht treffen wir uns irgendwo im hohen Norden wieder.


Werbung

Könnte dir auch gefallen

Leave a Comment